Häusliche Krankenpflege und Seniorenbetreuung Backschies

Pflegekonzept für unsere Pflegeeinrichtung

Das auf Basis des Pflegeleitbildes entwickelte Konzept definiert das pflegerische Angebot und ist Handlungsorientierung für alle Mitarbeiter, es präzisiert unsere Zielsetzungen und regelt Organisation und Arbeitsweise.

Der ambulante Pflegedienst "Hauskrankenpflege Backschies" (nachfolgend Pflegedienst genannt) ist eine selbständig wirtschaftende Einrichtung mit eigenen Geschäftsräumen.

Die Anschrift lautet:

 
 

14469 Potsdam

 

Graf-von-Schwerin-Straße 1

Die Räumlichkeiten bieten die Möglichkeiten zu Dienst/ -Teambesprechungen, Arbeiten an computergesteuerten Pflegeplanungen. Personenbezogene Unterlagen und Schlüssel werden für Unbefugte unzugänglich aufbewahrt.

Ziel und Aufgabe unseres Pflegedienstes ist die Pflege sowie die hauswirtschaftliche Versorgung, aller Kranken- und/oder pflegebedürftigen Menschen in ihrer häuslichen Umgebung, die ganzheitliche, individuelle Unterstützung des Patienten, einer aktivierenden Pflege im Rahmen der Möglichkeiten.

Die Schwerpunkte der pflegerischen Versorgung liegen im Bereich der Pflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz (SGB XI), der Krankenpflege nach SGB V, besonders
- der onkologischen Krankenpflege
- der ambulanten Wundversorgung
unser Pflegebezirk ist Potsdam.

1. Struktureller Aufbau des Pflegedienstes

Unser Pflegedienst garantiert eine ausreichende, gleichmäßige und konstante Versorgung der betreuten Patienten entsprechend ihres pflegerischen Bedarfs und ihrer individuellen Bedürfnisse. Wir sind ständig erreichbar.

Unsere Geschäftszeiten sind: Montag - Freitag von 8.00 - 16.00 Uhr

Die Versorgung der Patienten wird entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen 24 Stunden sichergestellt. Um dies gewährleisten zu können, sind folgende Regelungen getroffen worden:

Außerhalb der Geschäftszeiten an Werktagen sowie an Wochenenden und an Feiertagen ist über die Rufnummer: 0331 / 6207900 eine erfahrende Pflegekraft jederzeit erreichbar (Rufumleitung).
Unsere Leitung ist über die Rufnummer 0172 / 7208684 erreichbar.

Die Pflege wird unter ständiger Verantwortung einer ausgebildeten Pflegefachkraft durchgeführt. Die Fachkraft verfügt neben pflegefachlicher Erfahrung in der häuslichen Krankenpflege über einen Abschluss zur Diplom-Pflegewirtin. Für die Vertretung der leitenden Pflegekraft wird ein Stellvertreter beschäftigt, der über eine Leitungsbezogene Fachweiterbildung für die ambulante Pflege (460 Std.) verfügt. Der kooperative Führungsstil unserer Leitung ist gekennzeichnet durch eine entspannte (Gesprächs-) Atmosphäre bei Einzel- u. Gruppengesprächen, Aufgaben werden sachbezogenen diskutiert, Entscheidungen im Einvernehmen mit den Mitarbeitern getroffen, es erfolgt ein Teilen von Lob und Erfolg.

Aufgaben einer leitenden Pflegekraft sind u.a.:
- die fachliche Planung und Überwachung der Pflegeprozesse
- Überwachung der fachgerechten Führung der Pflegedokumentationsunterlagen
- Dienst- und Einsatzplanung entsprechend der individuellen Aufwendungen der Bewohner bzw. Patienten
- Interne Qualitätssicherung

Unser Pflegedienst erfüllt die vertraglich vereinbarten personellen Mindestvorrausetzungen (Rahmenvereinbarung nach § 132 SGB V und § 75 Abs.1 und 2 SGB XI).
Pflegekräfte ohne pflegerische Grundkenntnisse werden im Rahmen einer Basisausbildung im Umfang von 200 Stunden für ihre Tätigkeit qualifiziert. Sie werden unter ständiger fachlicher Anleitung eingesetzt.

Darüber hinaus legen wir bei der Auswahl der Mitarbeiter großen Wert auf fachliche Qualifikation, soziale Kompetenz und Teamfähigkeit. Die Aufgaben und Kompetenzen der Mitarbeiter werden in Stellenbeschreibungen geregelt.

Leistungen der Behandlungspflege (nach § 37 Abs.2 SGB V) werden ausschließlich durch 3jährig examiniertes Krankenpflegepersonal erbracht.
Aufgrund der dargestellten Personalstruktur ist es möglich, eine kompetente und bedarfsgerechte Pflege nach allgemein anerkannten pflegewirtschaftlichen Erkenntnissen zu erbringen.

nach oben

2. Organisation des Pflegedienstes

Unser Pflegedienst erbringt Pflegeleistungen nach den Leistungen der häuslichen Pflege gemäß Pflegeversicherungsgesetz, Leistungen der Pflege nach BSHG und Leistungen der häuslichen Krankenpflege gemäß § 37 SGB V (ggf. Leistungen der Haushaltshilfe nach § 38 SGR V)

Eine detaillierte inhaltliche Aufstellung der einzelnen Leistungsbereiche und weitere Beratungs- und Vermittlungsangebote mit anderen Diensten liegen in schriftlicher Form vor.

Die Pflege der Patienten wird durch angemessenes qualifiziertes Personal gewährleistet.

Der organisatorische Ablauf der Pflege sowie die Auswahl des Pflegepersonals erfolgt unter Berücksichtigung individueller Erfordernisse und Bedürfnisse. Durch die Einrichtung von Bezugspflegen wird eine kontinuierliche Betreuung durch bestimmte Pflegekräfte realisiert. Sie ermöglichen den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen Patienten/Kunde und Pflegekraft und tragen zu einer zufrieden stellenden Pflegesituation, unter Einbindung individueller Bedürfnisse bei.

Durch Teambesprechungen, unter Leitung des Teamleiters, und engen Kontakt der Mitarbeiter untereinander wird eine individuelle und kontinuierliche Betreuung der Patienten gewährleistet.

Unser Pflegedienst führt zur Feststellung des Pflegebedarfs und der häuslichen Pflegesituation einen Erstbesuch beim Pflegebedürftigen durch.

Sollte sich der Pflegebedürftige in einer anderen Pflegeeinrichtung befinden (z.B. Krankenhaus), so führen wir wenn möglich dort den Erstbesuch und die Pflegeanamnese durch.

Anhand eines standardisierten Pflegeanamnesebogens werden Informationen zum Pflegebedarf, die Möglichkeiten der aktivierenden Pflege sowie die Ressourcen des Patienten ermittelt.

Angehörige und andere Bezugspersonen des Pflegebedürftigen werden in die Datenerhebung mit einbezogen, kulturelle, religiöse und sonstige individuelle Bedürfnisse des Patienten berücksichtigt.

Aufgrund der Pflegeanamnese wird in Absprache mit dem Pflegebedürftigen eine Pflegeplanung erstellt, werden Maßnahmen und Ziele festgelegt. Hierbei sind insbesondere die Ressourcen des Patienten und die möglichen Leistungen Dritter zu beachten.
Die Pflege wird geplant und neben der Leistungsbezogenen Pflege auf Basis des konzeptuellen Pflegemodells der fördernden Prozesspflege nach M. Krohwinkel (AEDL) und Standards, durchgeführt.

In der Pflegeprozessanwendung arbeiten wir, für die Pflegedokumentation, mit dem System von opta data eva/3 incl. Buchner.
Unsere Pflegeprozessanwendung im Überblick:
- Einschätzung der Lebenssituation, Informationssammlung, Pflegediagnose, Ressource
- Pflegeplanung mit Hilfe von AEDL n. Krohwinkel Problem-Ziel-Maßnahme
- Pflegerische Handlung, Standard
- Zielkontrolle, Evaluation

Bei Patienten, die Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz erhalten, wird der vom MDK empfohlene Pflegeplan in unserer Pflegeplanung miteinbezogen. Die Pflegeplanung wird regelmäßig in Bezug auf Effektivität (Art der Maßnahme) und Effizienz (Wirksamkeit der Maßnahme) evaluiert und in Absprache mit dem Patienten/Angehörigen der Entwicklung des Pflegeverlaufs angepasst. Wünsche des Patienten werden selbstverständlich berücksichtigt.

Alle Daten des Patienten und der Pflegeverlauf werden in einem standardisierten Pflegedokumentationssystem festgehalten. Dies besteht aus dem Stammblatt, der Pflegeanamnese, der Pflegeplanung, dem Pflegebericht und des Leistungserfassungsbogens.

Je nach Besonderheit des Einzelfalls werden weitere Formblätter hinzugefügt (Medikamentenplan, Dokumentationsbogen für Injektionstherapie usw.).
Die Dokumentationsunterlagen werden sach- und fachgerecht geführt und beim Patienten aufbewahrt. Somit sind sie allen an der Pflege und Therapie des Patienten Beteiligten jederzeit zugänglich. Für etwaige Verlegungen des Patienten in andere Pflegeeinrichtungen (z.B. Krankenhaus) wird ein standardisierter Pflegeleitbogen benutzt, der die wichtigsten pflegerelevanten Daten zur nahtlosen Übernahme der Pflege enthält.

Angehörige und weitere Pflegepersonen des sozialen Umfeldes des Patienten werden in gesundheitsfördernden und sichernden Arbeitstechniken beraten und unterstützt.
Wir geben Informationen zu Selbsthilfegruppen und Hinweise zur Inanspruchnahme weiterer Dienstleistungen.

Zur Ergänzung unseres Dienstleistungsangebotes vermitteln wir folgende Dienstleistungsunternehmen:

1. Fahrbarer Mittagstisch     - Menü Taxi Werder
2. Friseur     - Frau Hohensee
3. Notrufsystem     - Sondernotruf Hamburg oder d. Johanniter
4. Rehatechnik        
5. Physiotherapie        

2.2.1 Unser Leistungskatalog siehe Leistungskatalog unseres Pflegedienstes [ mehr... ]

nach oben

3. Maßnahmen zur Qualitätssicherung, Qualitätssicherungssystem

Unser Pflegedienst ist ständig bestrebt, seine Qualität weiter zu verbessern. Aus diesem Grunde werden Maßnahmen der internen und externen Qualitätssicherung durchgeführt.

Zu den Maßnahmen des Qualitätssicherungssystems zählen:

  • Einsatz von qualifizierten Mitarbeitern
  • Einsatz Tätigkeitsbezogener Standards
  • Einrichtung einer Bibliothek mit Pflegefachliteratur und aktuellen Fachzeitschriften
  • Aufgabenbezogene Fort- und Weiterbildung
  • Durchführung von Pflegevisiten
  • Durchführung von Team- und Fallbesprechungen, Dienstbesprechungen 1x/Monat
  • Innerbetriebliches Vorschlagswesen
  • Sozialberatung unserer Patienten/Kunden
  • Einsatz einer Qualitätsbeauftragten
  • Qualitätszirkel
  • Beschwerdemanagement

Die Klientenbezogene Kommunikation im Pflegedienst,

  • erfolgt über täglichen Informationsaustausch bei Dienstbeginn und Beendigung
  • des Dienstes durch Dienstübergaben mittels Übergabebuch oder persönlichen
  • Austausch von Besonderheiten, Team-Fall-Dienstbesprechungen dienen ebenso
  • des Informationsaustausches.

nach oben